Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Spieltag 9
 

Spieltag ohne Überraschungen

 

Am 9. Spieltag in der Kreisliga Nord gab es ausschließlich klare Erfolge für die jeweiligen Favoriten. Das Spitzenspiel von Vorwärts Bad Saarow I gegen den Meister vom KSV Fürstenwalde wurde auf den 19.12.2018 verlegt.

 

SG Rauen I - JSV Alt Golm I 10 : 4

Nach dem Gewinn beider Doppel zeigten sich Carmen Lehmann und Boguslaw Kubicki in bestechender Form und gaben bei ihren je drei Partien keinen einzigen Satz ab. Kapitän Sven Engelmann bestritt die beiden einzigen Fünfsatzpartien, bei denen er gegen Reinhard Netzker mit 11:9 siegreich blieb aber gegen Friedel Bolle mit 7:11 das Nachsehen hatte. Letzterer war mit zwei Erfolgen Bester seines Teams, die sich am Ende achtbar aus der Affäre zogen. Nach verlorenem ersten Satz machte dann Norbert Grösch gegen Carsten Stenz den Deckel drauf.

Rauen: Carmen Lehmann/Boguslaw Kubicki je 3,5; Sven Engelmann / Norbert Grösch je 1,5

Alt Golm: Friedel Bolle 2; Reinhard Netzker / Steffen Sprenger je 1

 

Pneumant Fürstenwalde V - Vorwärts Bad Saarow II 10 : 3

Die ersten drei Partien gingen über die volle Distanz und endeten zu Gunsten der Gastgeber. Dann konnten die Saarower doppelt punkten, wobei der Sieg von Bert Schönsee gegen Andreas Westphal doch überraschte. Doch die Pneumis überzeugten durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit, denn alle Akteure konnten je zweimal punkten.

 

Pneumant: Andreas Westphal/ Manuel Christoph/David Dawidowski/Ronny Gau je 2,5

Saarow: Bert Schönsee 2; Mathias Gast 1

 

TTC Jacobsdorf I - Pneumant Fürstenwalde VI 5 : 10

Mehr Mühe als erwartet hatten die Gäste gegen in Bestbesetzung antretende Jacobsdorfer. Die konnten die Doppel ausgeglichen gestalten und hatten in Bernd Lange mit zwei Erfolgen ihren besten Akteur. Ausgerechnet gegen Hartmut Hoffmann patzte er im Entscheidungssatz(9:11). Bei den Pneumis überzeugte einmal mehr Günter Rehwinkel, der bei seinen vier Siegen nur ein Satz abgab. Die Entscheidung der Partie erfolgte beim Satand von 3:3, denn danach gewannen die Gäste gleich fünf Partien in Folge und legten so den Grundstein zum erwarteten Auswärtssieg.

Jacobsdorf: Bernd Lange 2; Jürgen Neumann 1,5; Mario Kalisch 1; Wolfgang Kirmse 0,5

Pneumant: Günter Rehwinkel 4,5; Manfred Schneider 2,5; Rolf Möslein 2; Hartmut

Hoffmann 1

 

Chemie Erkner II - Gaselan Fürstenwalde I 2 : 10

Nach unentschiedenen Doppeln, schien ein wenig Spannung aufzukommen, zumal Felix Schindler dann gegen Bernd Blodau im Entscheidungssatz mit 11:9 gewann. Doch der Spitzenreiter gab sich danach keine Blöße mehr und gab tatsächlich nur noch ganze vier Sätze ab.

Erkner : Felix Schindler 1,5; Phillip Buttgereit 0,5

Gaselan: Mathias Umlauf/Tobias Blodau je 3,5; Andre Gerhardt 2; Bernd Blodau 1

GSG Fürstenwalde I - Chemie Erkner I 3 : 10

Auch in dieser Partie war der Außenseiter ohne Chance, obwohl die Doppel gerecht geteilt wurden. In den Einzeln konnte dann nur Sven Sonnenburg gegen Michael Kunert, sowie Felix Rebsch gegen Ersatzfrau Thora Brandscheid Ergebniskosmetik betreiben. Robert Gatschke und auch Oliver Engel blieben ungeschlagen und waren so die Garanten des verdienten Auswärtserfolges.

GSG: Sven Sonnenburg 1,5; Felix Rebsch 1; Stefan Hegenbarth 0,5

Erkner: Robert Gatschke 3,5; Oliver Engel 2,5; Michael Kunert/ Thora Brandscheid je 2

Karsten Mechler