Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Spieltag 19
 

Souveräner Meister im Spitzenspiel

 

Das mit Spannung erwartete Stadtduell des amtierenden Meisters vom KSV beim Herausforderer Gaselan Fürstenwalde wurde am 19. Spieltag zu einer Demonstration der Stärke für den Meister. Beim 10:4 Erfolg hatten die Gaselaner keine wirkliche Chance. Die erste von Chemie Erkner revanchierte sich gegen Pneumant Fürstenwalde V für die Heimniederlage in der Hinrunde. Auch die zweite Mannschaft von Vorwärts Bad Saarow konnte im Kellerduell gegen Alt Golm den ersten Sieg feiern.


 

Gaselan Fürstenwalde I - KSV Fürstenwalde I 4 : 10

Nicht mal der Heimvorteil nutze den motivierten Gastgebern, die zu Beginn mit beiden verlorenen Doppeln gleich einen Dämpfer kassierten. Die ersten sieben Einzelpartien waren ausnahmslos Dreisatzspiele und der Zwischenstand von 2:7 zeugt von der Dominanz des Meisters. Nur Tobias Blodau und Mathias Umlauf konnten mit je zwei Siegen dagegen halten. Mario Berndt, ohne Satzverlust, und Olaf Plocke blieben ungeschlagen, wobei letzterer auch endlich mal seinen Angstgegner, Tobias Blodau, mit 11:6 im Entscheidungssatz bezwingen konnte. Am Ende dann eine klare Sache und die erhoffte Spannung wollte bei den beteiligten Akteuren nicht aufkommen.

Gaselan: Tobias Blodau/Mathias Umlauf je 2

KSV : Mario Berndt/Olaf Plocke je 3,5; Rene Puhlmann 3,5; Alexander Gigl 3; Torsten Prautsch 0,5


 

Pneumant Fürstenwalde V - Chemie Erkner I 7 : 10

Die Pneumis gewannen von den ersten sieben Partien gleich drei im Entscheidungssatz und erwischten mit 5:2 den besseren Start. Dann vielleicht die entscheidenden Partien. Ronny Gau machte gegen Oliver Engel, der ungeschlagen blieb, ein Superspiel und musste sich erst im Entscheidungssatz unglücklich mit 13:15 geschlagen geben. Im Anschluss unterlag Kapitän Andreas Westphal doch überraschend gegen Marcel Gaertner ebenfalls im fünften Satz mit 9:11. Damit stand es vor der letzten Runde 7:7 und alles war wieder offen. Doch den Pneumis ging zum Ende die Puste aus, denn die letzten drei Spiele gingen mit nur zwei Satzgewinnen verloren und somit war die Heimpleite besiegelt.

Pneumant: Andreas Westphal/Manuel Christoph je 2; Ronny Gau/David Dawidowski je 1,5

Erkner: Oliver Engel 4,5; Felix Schindler 3,5; Marcel und Hartmut Gaertner je 1


 

GSG Fürstenwalde I - SG Rauen I 10 : 7

Ein doch überraschender Heimsieg der Spreestädter, die beim 5:6 noch erwartungsgemäß hinten lagen. Mit drei Siegen am Stück erspielten sie sich vor der letzten Einzelrunde einen kleinen Vorteil, weil bei den Rauenern nur Boguslaw Kubicki und Carmen Lehmann punkten konnten. Im Duell der bis dahin ungeschlagenen, machte Kubicki mit Nico Bauermeister beim 3:0 kurzen Prozess. Lehmann hatte dem druckvollen Spiel von Sven Sonnenburg nichts entgegenzusetzen. Felix Rebsch machte dann mit seinem Fünfsatzerfolg(11:9) gegen Sven Engelmann den Deckel drauf und sicherte seinem Team die nicht erwarteten zwei Punkte.

GSG: Sven Sonnenburg 3,5; Nico Bauermeister 3; Felix Rebsch 2; Stefan Hegenbarth 1,5

Rauen: Boguslaw Kubicki 4,5; Carmen Lehmann 2,5

 

Chemie Erkner II - Pneumant Fürstenwalde VI 7 : 10

Beide Teams traten in Bestbesetzung an und die Pneumis erwischten den perfekten Start mit 4:0 und 8:3. Damit war die Begegnung praktisch entschieden aber die Erkneraner stemmten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Mit drei Siegen am Stück war vor der letzten Einzelrunde beim 6:8 ein Remis wieder in Reichweite. Im Spitzeneinzel unterlag dann Maurice Gaertner gegen Günter Rehwinkel mit 4:11 im Entscheidungssatz. Nach dem Fünfsatzerfolg von Michael Kunert gegen Robert Johann(11:7) war der Punkt immer noch greifbar, zumal im Anschluss Marcel Gaertner gegen Rolf Möslein bei einer 2:1 Satzführung kurz vor dem Erfolg stand. Aber der Oldie spielte seine ganze Routine aus und drehte mit 13:11 und 11:7 die Partie noch zu seinen Gunsten und bescherte seinem Team den nächsten Erfolg. Mit nur einem Remis blieben die Oldies in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen.

Erkner: Maurice Gaertner/Michael Kunert je 3; Marcel Gaertner 1

Pneumant: Günter Rehwinkel 4,5; Robert Johann/Rolf Möslein je 2,5; Hartmut Hoffmann 0,5

 

Vorwärts Bad Saarow II - JSV Alt Golm I 10 : 8

Nun hat es auch für den Aufsteiger mit dem ersten Saisonsieg geklappt. Den entscheidenden Vorteil erspielten sich die Gastgeber in der zweiten Einzelrunde, die 3:1 gewonnen wurde. Diesen Vorsprung retten sie dann bis ins Ziel und hatten diesmal auch das Glück in den Fünfsatzpartien. Nur eine von sechs wurde verloren. Überragender Akteur war Thomas Gärisch, der alle seine Partien gewann und dabei gleich dreimal im Entscheidungssatz erfolgreich blieb. Daran konnte auch der starke Auftritt der Ersatzspieler Alfred Mewes und Werner Püschel nichts ändern. Die gemeinsamen sechs Punkte waren noch zu wenig, um etwas zählbaren mitzunehmen. Somit bleiben beide Teams gemeinsam am Tabellenende.

Bad Saarow: Thomas Gärisch 4,5, Olaf Göldner 3,5; Uwe Mahlkow 2

Alt Golm: Alfred Mewes 3,5; Werner Püschel 2,5; Reinhard Netzker/Carsten Stenz je 1


 

TTC Jacobsdorf I - Vorwärts Bad Saarow I 2 : 10

Ohne Probleme setzte sich der Favorit durch. Nur Daniel Priebe musste sich Bernd Lange(0:3) und überraschend Ronny Saarow(6:11 im Entscheidungssatz) geschlagen geben. In den anderen 10 Partien gaben die Gäste ganze neun Sätze ab.

Jacobsdorf: Bernd Lange/Ronny Saarow je 1

Bad Saarow: Alexander Heinze/Robert Radke je 3,5; Andreas Wiegand 2,5; Daniel Priebe 0,5

 

Vom 18. Spieltag: Chemie Erkner II - Vorwärts Bad Saarow I 1 : 10

Nach dem klaren Dreisatzerfolg von Michael Kunert/Phillip Buttgereit gegen Andreas Wiegand/Daniel Priebe, lief bei den Erkneranern nicht mehr viel zusammen. Auch die drei Fünfsatzpartien blieben eine Beute der Saarower, die in den Einzelspielen gerade mal acht Sätze abgaben und so einen in dieser Leichtigkeit nicht erwarteten Auswärtssieg feiern konnten.

Karsten Mechler

Erkner: Michael Kunert/Phillip Buttgereit je 0,5

Bad Saarow : Alexander Heinze 3,5; Robert Radke 2,5; Andreas Wiegand/Daniel Priebe je 2