Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Spielberichte Kreisliga
 

Kurioser Auftakt in die neue Kreisligasaison

Am ersten Spieltag der 42. Kreisligasaison gab es kurioserweise nicht einen Heimsieg in den fünf ausgetragenen Partien. 7:10,7:10,5:10,4:10 und 1:10 lautete die ernüchternde Bilanz der Heimteams. Die Partie zwischen Alt Golm I und Jacobsdorf I wurde auf Wunsch der Gäste verschoben. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

 

SG Rauen I - Chemie Erkner II 7 : 10

Die neu zusammengestellte zweite aus Erkner lag zu Beginn mit 2:4 im Rückstand, da Felix Schindler gegen Sven Engelmann und auch Marcel Gaertner gegen Carmen Lehmann unterlagen. Dieser konnte aber bis zum 5:5 wieder ausgeglichen werden. Bis zum 7:8 blieb es eine spannende Partie, weil sich Boguslaw Kubicki mit vier Einzelsiegen keine Blöße gab und sein Team im Spiel hielt. Das es am Ende nicht zu einem Punktgewinn für die Rauener langte, lag an der Ausgeglichenheit der Erkneraner, da alle Spieler am Sieg beteiligt waren.

Rauen: Boguslaw Kubicki 4,5; Carmen Lehmann 1,5; Sven Engelmann 1

Erkner: Maurice Gaertner 3,5; Phillip Buttgereit 3; Felix Schindler 2; Marcel Gaertner 1,5

 

 

Pneumant Fürstenwalde V - Vorwärts Bad Saarow I 7 : 10

Die neu zusammengestellte erste aus Saarow landete gleich einen wichtigen Auswärtssieg. Die Entscheidung fiel beim Stand von 5:5 mit drei Siegen am Stück für die Gäste. Diesen Vorsprung verteidigten die Saarower bis ins Ziel, denn Alexander Heinze(4) und Daniel Priebe(3) sorgten allein schon für sieben Punkte. Da beide Doppel im Entscheidungssatz Remis ausgingen reichten zwei Erfolge von Rückkehrer Andreas Wiegang zum Sieg.

Pneumant: Andreas Westphal 3,5; Manuel Christoph 2,5; David Dawidowski 1

Bad Saarow: Alexander Heinze 4; Daniel Priebe 3,5 Andreas Wiegand 2,5

 

 

Chemie Erkner I - Gaselan Fürstenwalde I 4 : 10

Eine Ergebnismäßige klare Angelegenheit für den letztjährigen Vizemeister, der allerdings viermal im Entscheidungssatz erfolgreich blieb. Nervenstärkster Spieler und damit auch Matchwinner war Bernd Blodau, der alle seine drei Partien im fünften satz gewann und somit ungeschlagen blieb. Zu Beginn rang er Rückkehrer Oliver Engel nach 1:2 Satzrückstand nieder und gegen Maurice Gaertner bog er sogar ein 0:2 Satzrückstand noch um. Dadurch konnten die Gäste auch die überraschende Fünfsatzniederlage(10:12) von Tobias Blodau gegen Robert Gatschke verschmerzen, weil auch Mathias Umlauf ohne Spielverlust blieb.

Erkner: Oliver Engel 1,5; Maurice Gaertner/Robert Gatschke je 1; Felix Schindler 0,5

Gaselan: Mathias Umlauf 3,5; Bernd Blodau 3; Tobias Blodau 2,5; Andre Gerhardt 1

 

 

Vorwärts Bad Saarow II - Pneumant Fürstenwalde VI 5 : 10

Die Gäste traten mit zwei Ersatzspielrn an und hatten zu Beginn das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. Beide Doppel wurden im Entscheidungssatz gewonnen. Auch Rolf Möslein gegen Mathias Gast(11:2) und Manfred Schneider gegen Thomas Gärisch(11:7) gewannen nach Satzrückstand im fünften und sorgten so für eine beruhigende 6:0 Führung. Da Günter rehwinkel an diesem Abend ungeschlagen blieb, geriet der Auswärtserfolg nie wirklich in Gefahr, zumal Schneider auch die fünfte Begegnung über die volle Distanz gegen Uwe Mahlkow zu seinen Gunsten entschied.

Bad Saarow: Olaf Göldner 2; Uwe Mahlkow/Mathias Gast/Thomas Gärisch je 1

Pneumant: Günter Rehwinkel 4,5; Manfred Schneider 2,5; Rolf Möslein/Guido Uecker je 1,5

 

 

GSG Fürstenwalde I - KSV Fürstenwalde I 1 : 10

Der Meister trat mit voller Kapelle an und gab sogleich die Richtung vor. Nur neun Satzgewinne dokumentierten die Unterlegenheit des Aufsteigers, bei dem nur Nico Bauermeister gegen Torsten Prautsch die Oberhand behielt. Letzterer gewann das einzige Fünfsatzeinzel zum Abschluss gegen Daniel Burdach mit 13:11 im Entscheidungssatz. Mario Berndt blieb nach seiner schweren Verletzung zum Ende der letzten Saison ohne Satzverlust.

GSG: Nico Bauermeister 1

KSV: Mario Berndt 3,5; Olaf Plocke / Rene Puhlmann je 2,5; Torsten Prautsch 1,5

 

Karsten Mechler