Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Spieltag 10
 

Pneumant Oldies mischen die Liga auf

 

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde in der Kreisliga Nord hat es nun auch Gaselan Fürstenwalde I erwischt. Im Ortsderby bei Pneumant VI setzte es eine nicht erwartete 6:10 Niederlage. Davon profitierte der andere Ortsrivale vom KSV, der nun auf beide Verfolger ein Polster von drei Punkten hat. Die Hartmannsdorfer hielten durch das gerechte Remis die zweite aus Saarow auf Distanz. Wieder gut im Rennen ist die zweite aus Erkner, die durch den Auswärtssieg bei der SG Rauen II die Abstiegsplätzen verlassen hat. Die Partie der ersten Mannschaften aus Saarow und Rauen wurde auf den 14.12. 2017 verlegt.

 

KSV Fürstenwalde I  -  Pneumant Fürstenwalde V  10  :  1

Eine herbe Schlappe für die Pneumis, die allerdings alle vier Fünfsatzpartien abgeben mussten. Den Ehrenpunkt holte Manuel Christoph mit seinem Erfolg über Torsten Prautsch.

KSV : Mario Berndt/Olaf Plocke/Rene Puhlmann/Torsten Prautsch je 2,5

Pneumant : Manuel Christoph 1

 

 

TTV Hartmannsdorf I  -  Vorwärts Bad Saarow II  9  :  9

Die Gastgeber gewannen vier Fünfsatzpartien und sicherten sich so eine 8:6 Führung, wobei Markus Burghardt überraschend gegen Andreas Wiegand mit 11:8 erfolgreich blieb. Der sorgte dann mit dem klaren Sieg über Marko Lufter für die Aufholjagd, denn auch Olaf Göldner blieb nach 0:2 Satzrückstand gegen Stephan Schüler erfolgreich. Da auch Mathias Gast gegen Michael Schüler siegreich blieb, führten die Gäste plötzlich mit 9:8 aber Burghardt behielt gegen Dirk Kemmesies die Nerven und sicherte so das leistungsgerechte unentschieden.

Hartmannsdorf : Marko Lufter/Markus Burghardt je 3,5; Michael und Stephan Schüler je 1

Bad Saarow : Amdreas Wiegand/Olaf Göldner je 3,5; Matthias Gast 2

 

 

Pneumant Fürstenwalde VI  -  Gaselan Fürstenwalde I  10  :  6

Tobias Blodau /Mathias Umlauf nutzen gegen Günter Rehwinkel/Robert Johann im Entscheidungssatz zwei Matchbälle nicht(10:12) und verpassten die wichtige 2:0 Führung. Bis zum 5:6 konnten die Gäste noch hoffen aber dann war der Faden verloren. Mit einer sehr gewagten Aufstellung, Andre Gerhardt und Bernd Blodau als stärkste Spieler aufzustellen, verzockten sie sich gewaltig und verloren die nächsten fünf Partien. Rehwinkel gewann dabei das Topduell gegen Tobias Blodau mit 11:9 im Entscheidungssatz und blieb ungeschlagen. Gleiches gelang auch Rolf Möslein, der bei seinen drei Erfolgen nur einen Satz abgab.

Pneumant: Günter Rehwinkel 4,5; Rolf Möslein 3; Robert Johann 2,5

Gaselan: Tobias Blodau 2; Andre Gerhardt/Bernd Blodau je 1,5; Mathias Umlauf 1

 

 

Chemie Erkner I  -  TTC Jacobsdorf I   10  :  1

Die wiederum nur zu dritt antretenden Gäste  hatten dem Meister nichts entgegen zu setzen. Im Duell der Ersatzspieler holte Ronny Saarow   mit dem 3:1 Erfolg über  Marcel Gaertner  den Ehrenpunkt für die Gäste. Im einzigen Fünfsatzspiel behielt Patrik Thelen  gegen Bernd Lange mit 11:6 die Oberhand.

Erkner : Patrik Thelen/Felix Schindler/Maurice und Marcel Gaertner je 2,5

Jacobsdorf: Ronny Saarow 1

 

 

SG Rauen II  -  Chemie Erkner II  6  :  10

Die Entscheidung im Kellerduell fiel beim Stand von 4:4, denn danach holten die Gäste vier Siege am Stück. Bitter dabei die Fünfsatzniederlage von Andreas Mutschke nach 2:1 Satzführung gegen Ersatzmann Jörn Gade. Vater und Sohn Gaertner waren wieder einmal eine Bank und holten zusammen gleich sieben Punkte. Somit konnten die Erkneraner erstmals die Abstiegsränge verlassen.

Rauen: Dietmar Kultus 2,5; Andreas Mutschke 2; Klaus Wilke 1,5

Erkner: Hartmut und Marcel Gaertner je 3,5; Jörn Gade 2; Phillipp Buttgereit 1

Karsten Mechler