Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Spieltag 18
 

Pneumant Fürstenwalde VI stürzt den Spitzenreiter

 

Am 18.Spieltag in der Kreisliga Nord hat es nun auch den Tabellenführer erwischt. Im Ortsderby gegen Pneumant Fürstenwalde VI verzockten sich die Gaselaner bei ihrer Aufstellung gewaltig und wurden nicht nur mit dem 6:10, sondern auch mit dem Verlust der Tabellenführung bestraft. GSG Fürstenwalde I gewann in Alt Golm und sicherte sich wohl den Klassenerhalt.

 

Pneumant Fürstenwalde VI - Gaselan Fürstenwalde I 10 : 6

Die Gäste unterlagen in beiden Doppeln mit 7:11 im Entscheidungssatz und verspekulierten sich auch mit ihrer Aufstellung. Durch die Niederlagen von Mathias Umlauf gegen Günter Rehwinkel(0:3) und Tobias Blodau gegen Robert Johann(2:3), lagen die Gäste schnell mit 1:6 hinten, weil nur Andre Gerhardt gegen Rolf Möslein punkten konnte. Mit vier Siegen am Stück keimte dann beim 5:6 nochmals Hoffnung auf, die aber schnell wieder dahin war, weil Umlauf sich gegen Johann nach Satzführung mit 6:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben musste. Johann und Rehwinkel waren somit gemeinsam mit einem starken Gerhardt mit drei Punkten die fleißigsten Punktesammler. Die Oldies von Pneumant bestätigten somit ihren Aufwärtstrend und bleiben in der Rückrunde ungeschlagen.

Pneumant: Günter Rehwinkel/Robert Johann je 3,5; Rolf Möslein/Hartmut Hoffmann je 1,5

Gaselan: Andre Gerhardt 3; Tobias Blodau 2; Mathias Umlauf 1


 

JSV Alt Golm I - GSG Fürstenwalde I 5 : 10

Nach zwei Fünfsatzpartien in den Doppeln, die Remis ausgingen, zogen die Gäste mit einer perfekten Einzelrunde entscheidend auf 5:1 davon. Die Gastgeber spielten sich zwar nochmals auf 5:8 heran aber ein starker Nico Bauermeister, 11:8 gegen Friedel Bolle, und Stefan Hegenbarth, 11:8 gegen Steffen Sprenger, beendeten die Partie jeweils im Entscheidungssatz.

Alt Golm: Friedel Bolle 2,5; Steffen Sprenger 1,5; Reinhard Netzker 1

GSG: Nico Bauermeister 4,5; Sven Sonnenburg/Stefan Hegenbarth je 2; Felix Rebsch 1,5


 

Pneumant Fürstenwalde V - SG Rauen I 10 : 5

Die Gäste gewannen beide Doppel und erwischten somit einen perfekten Start. Die Ernüchterung kam schnell, denn die nächsten sechs Partien gingen ausnahmslos an die Spreestädter, wobei Manuel Christoph klar gegen Boguslaw Kubicki gewann. Damit war die Luft bei den Rauenern raus und es gab durch Kubicki und Carmen Lehmann nur noch Ergebniskorrektur. Am klaren Heimsieg der Pneumis gab es aber keinen Zweifel mehr.

 

Pneumant: Andreas Westphal 4; Ronny Gau/Manuel Christoph/David Dawidowski je 2

Rauen: Boguslaw Kubicki 2,5; Carmen Lehmann 1,5; Norbert Grösch/Sven Engelmann je 0,5


 

KSV Fürstenwalde I - TTC Jacobsdorf I 10 : 0

Abermals im Schnelldurchlauf gelang dieser Erfolg , wobei Mario Berndt gegen Mario Kalisch(11:5) und Alexander Gigl gegen Bernd Lange(11:5) in den Entscheidungssatz mussten aber dass die einzigen vier Verlustsätze blieben. Lohn ist die erstmalige Tabellenführung.

KSV: Mario Berndt/Alexander Gigl/Rene Puhlmann/Torsten Prautsch je 2,5


 

Vom 13. Spieltag: Chemie Erkner I - TTC Jacobsdorf I 10 : 4

Auch mit doppelter Unterstützung aus der zweiten war der Heimsieg nie in Gefahr. Nach dem 3:3 zogen die Gastgeber entscheidend auf 7:3 davon. Bester Akteur war Felix Schindler, der ungeschlagen blieb.

Erkner: Felix Schindler 3; Phillip Buttgereit/Hartmut Gaertner je 2,5; Marcel Gaertner 2

Jacobsdorf: Bernd Lange 2; Wolfgang Kirmse 1; Mario Kalisch/Jörg Muskulus je 0,5


 

Vom 14. Spieltag: Chemie Erkner II - Chemie Erkner I 7 : 9

Da beide Teams nur zu dritt antraten, kam dieses kuriose Ergebnis zu Stande. Bei der ersten blieb Oliver Engel mit vier Siegen ungeschlagen, musste gegen Michael Kunert aber in den Entscheidungssatz(11:2). Dieser holte mit Marcel Gaertner je drei Siege und sie waren damit erfolgreichste Punktesammler der zweiten.

Erkner II : Marcel Gaertner/Michael Kunert je 3; Phillip Buttgereit 1

Erkner I: Oliver Engel 4,5; Felix Schindler 2,5; Hartmut Gaertner 2

Karsten Mechler