Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Spieltag 2
 

Pneumant Fürstenwalde V nutzt die Gunst der Stunde nicht

 

 

Am 2. Spieltag der Kreisliga Nord schrammte der meister vom KSV Fürstenwalde I im Ortsderby gegen Pneumant Fürstenwalde V nur knapp an einer Niederlage vorbei. In den anderen Partien gab es klare Erfolge für die favorisierten Teams.


 

KSV Fürstenwalde I - Pneumant Fürstenwalde V 10 : 7

Am zweiten Spieltag der laufenden Saison hieß es für die 5. Mannschaft auf zum Meister und Liga-Primus KSV Fürstenwalde. Doch die klare Angelegenheit auf dem Papier blieb aus, da der KSV ohne Stammspieler Olaf Plocke, und dafür mit Alexander Gigl antrat.

Beide Teams teilten sich die Doppel gerecht auf und erst in den Einzeln nahm die Partie gehörig an Fahrt und Spannung auf. Andreas Westphal war wiedermal der überragende Spieler auf Seiten der Gäste und musste sich lediglich Mario Berndt geschlagen geben. Bis zum Stand von 7:4 sah es nach einer Überraschung für Pneumant aus. Aber dann drehte sich das Blatt zugunsten von KSV und die Pneumantspieler vermochten kein Spiel mehr zu gewinnen. Besonders bitter waren die Niederlagen von Manuel Christoph und David Dawidowski gegen Rene Puhlmann, der jeweils nach 0:2 Rückstand dennoch beide Partien gewann und so zum Matchwinner wurde. Am Ende konnte die 5. Mannschaft die Gunst der Stunde leider nicht nutzen und verlor 7:10.

KSV : Mario Berndt 4,5; Rene Puhlmann 3; Torsten Prautsch 2,5

Pneumant: Andreas Westphal: 3,5 ;Manuel Christoph 2,5;David Dawidowski 1



 

Vorwärts Bad Saarow I - Vorwärts Bad Saarow II 10 : 1


Die erste überließ der zweiten nur zehn Satzgewinne, wobei Uwe Mahlkow gegen Robert Radke mit 3:0 den Ehrenpunkt holte.


Bad Saarow I : Daniel Priebe 3,5; Andreas Wiegand/Alexander Heinze je 2,5; Robert Radke 1,5


Bad Saarow II : Uwe Mahlkow 1



 

Chemie Erkner II - JSV Alt Golm I 10 : 2


Beim ersten Auftritt in der Kreisliga bekam der Neuling aus Alt Golm gleich zu spüren wie schwer die Saison werden wird. Nur die Ersatzmänner aus der zweiten konnten Punkte beisteuern Werner Püschel gewann in einem Krimi gegen Marcel Gaertner mit 15:13 im Entscheidungssatz und Mario Lück-Ziersch drehte gegen Jörn Gade die Partie nach 0:2 Satzrückstand. Bei den perfekt in die Saison gestarteten Gastgebern blieben Felix Schindler und Philipp Buttgereit ungeschlagen.


Chemie Erkner : Felix Schindler 3,5; Philipp Buttgereit/Jörn Gade je 2,5; Marcel Gaertner 1,5


Alt Golm: Werner Püschel/Mario Lück-Ziersch je 1



 

TTC Jacobsdorf I - Chemie Erkner I 2 : 10


Wolfgang Kirmse/Bernd Lange konnten im Doppel eine 2:0 Satzführung gegen Michael Kunert/Dietmar Trenn nicht ins Ziel retten und somit gingen die Gäste schnell mit 5:0 in Führung. Nach den Erfolgen von Ronny Saarow gegen Trenn und Kirmse gegen Kunert, keimte ein wenig Hoffnung bei den Gastgebern auf. Kapitän Lange erwischte einen rabenschwarzen Tag und konnte gegen Trenn ebenfalls eine 2:0 Satzführung nicht halten. Damit blieb er in seinen drei Partien sieglos. Oliver Engel und Robert Gatschke behielten beide eine weiße Weste.

 

Jacobsdorf: Wolfgang Kirmse/Ronny Saarow je 1


Chemie Erkner: Oliver Engel/Robert Gatschke je 3,5; Michael Kunert/Dietmar Trenn je 1,5



 

Gaselan Fürstenwalde I - SG Rauen I 10 : 4


Ein nie gefährdeter Heimsieg für die Fürstenwalder, denn die Gegenwehr aus Rauen kam nur durch Boguslaw Kubicki und Carmen Lehmann. Die schlug in einer spannenden Partie nach langer Zeit mal wieder Bernd Blodau mit 11:7 im Entscheidungssatz. Da die Gastgeber taktisch umstellten, musste Kubicki im Spitzeneinzel gegen Tobias Blodau ran und nach 1:2 Satzrückstand drehte er die Partie noch zu seinen Gunsten( 11:8;11:9). Auch gegen Vater Bernd und Mathias Umlauf blieb er klarer Sieger. So war diesmal Andre Gerhardt mit drei Einzelsieger bester seines Teams und blieb ungeschlagen.


Gaselan: Andre Gerhardt 3,5; Tobias Blodau/Mathias Umlauf je 2,5; Bernd Blodau 1,5


Rauen: Boguslaw Kubicki 3; Carmen Lehmann 1




 

Pneumant Fürstenwalde VI - GSG Fürstenwalde I 10 : 3


Trotz abermaliger Ersatzgestellung legten die Pneumis einen perfekten Saisonstart hin. Wieder wurden beide Doppel im Entscheidungssatz gewonnen und dazu blieben sowohl Robert Johann als auch Rolf Möslein ohne Spielverlust. Beim Aufsteiger überzeugte Felix Rebsch mit zwei Siegen gegen Manfred Schneider und Bernd Fischer. Letzterer konnte gegen Mario Eisermann eine 2:0 Satzführung nicht ins Ziel retten, was auch auf der anderen Seite Stefan Hegenbarth gegen Möslein misslang.


Pneumant: Robert Johann/Rolf Möslein je 3,5; Manfred Schneider 2,5; Bernd Fischer 1,5


GSG: Felix Rebsch 2; Mario Eisermann 1



Karsten Mechler