Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Spieltag 11
 

Gaselan Fürstenwalde ungeschlagen Halbzeitmeister

 

Nun haben sie es geschafft. Durch den 10:6 Auswärtserfolg bei den ebenfalls noch verlustpunktfreien Bad Saarowern, konnte Gaselan Fürstenwalde ihre weiße Weste behalten. Die zweite Saarower Mannschaft schrammte bei der 8:10 Niederlage in Rauen knapp am ersten Punktgewinn vorbei und bleibt Tabellenletzter. In der nächsten Woche finden dann noch die ausstehenden Nachholpartien statt.


 

SG Rauen I - Vorwärts Bad Saarow I 10 : 8

Mit einem blauen Auge verabschiedeten sich die Rauener in die Pause und mussten nochmal Schwerstarbeit verrichten. Ein knappen 4:2 Vorsprung büßten die Gastgeber bis zum 6:6 wieder ein. Beide Fünfsatzpartien gingen dabei an die Gäste. Norbert Grösch unterlag sowohl Mathias Gast(5:11) als auch Thomas Gärisch(7:11). Ein überragender Boguslaw Kubicki, der ungeschlagen blieb und nur einen Satz abgab, gab dann das Signal zum Endspurt und die Gastgeber führten wieder mit 9:6. Doch die Fünfsatzpartien waren an diesem Abend auf der Seite der Gäste, denn Olaf Göldner schlug Carmen Lehmann in diesem mit 12:10 und durch den Erfolg von Gast über Sven Engelmann war beim 9:8 das Remis wieder möglich. Das Duell der bis dahin sieglosen gewann dann Grösch gegen Uwe Mahlkow und sicherte so den Heimsieg zum Hinrundenabschluß.

Rauen: Boguslaw Kubicki 4,5; Carmen Lehmann 2,5; Sven Engelmann 2; Norbert Grösch 1

Bad Saarow: Olaf Gölnder 3; Mathias Gast/Thomas Gärisch je 2,5;


 

Pneumant Fürstenwalde VI - KSV Fürstenwalde I 5 : 10

Die Gäste gingen durch einen Blitzstart schnell mit 4:0 in Führung. Beim Stand von 4:6 waren die Pneumis wieder in Reichweite, da Joker Manfred Schneider gegen Rene Puhlmann mit 11:8 im Entscheidungssatz gewann und auch Günter Rehwinkel und Robert Johann ihre Pflichtpunkte holten. Beim Stand von 4:7 dann die Vorentscheidung. Rehwinkel kämpfte sich gegen Olaf Plocke in den Entscheidungssatz, den er aber knapp mit 8:11 verlor. Gleiches Schicksal ereilte Johann, der gegen Puhlmann mit 7:11 den kürzeren zog. Damit war die Partie entschieden, denn das Duell der beiden besten entschied diesmal Mario Berndt gegen Rehwinkel für sich und sicherte seinem Team so den Auswärtserfolg und Platz zwei.

Pneumant: Günter Rehwinkel 2; Robert Johann/Rolf Möslein/Manfred Schneider je 1

KSV : Mario Berndt 4,5; Olaf Plocke 3,5; Rene Puhlmann 1,5; Torsten Prautsch 0,5



Vorwärts Bad Saarow I - Gaselan Fürstenwalde I 6 : 10

Topbesetzung in der Spitzenpartie, bei denen die Gäste zu Beginn ihre Doppelstärke ausspielten und 2:0 in Führung gingen. Der Lauf ging danach weiter und die Gaselaner erhöhten auf 6:2. Der überraschende Fünfsatzerfolg von Andre Gerhardt gegen Alexander Heinze(13:11) ließ den Vorsprung uneinholbar auf 9:3 anwachsen und die Gastgeber wurden förmlich überrollt. Mit drei Siegen am Stück zeigten sie dann tolle Moral und verkürzten auf 6:9. Dem besten Spieler des Abends, Tobias Blodau, war es dann vergönnt, mit seinem vierten Einzelerfolg den Sack zuzumachen und die Hinrunde mit blütenweißer Weste abzuschließen.

Bad Saarow: Alexander Heinze/ Andreas Wiegand/Daniel Priebe je 2

Gaselan: Tobias Blodau 4,5; Andre Gerhardt 2,5; Matias Umlauf/Bernd Blodau je 1,5


 

Pneumant Fürstenwalde V - GSG Fürstenwalde I 10 : 5

Mehr Gegenwehr als sie vermutet hatte gab es für die Pneumis in diesem Ortsderby. Nach ausgeglichenen Doppeln, erspielten sich die Gastgeber einen kleinen Vorsprung, der bis zum 7:5 hielt. Dabei zeineten sich Nico Bauermeister und Sven Sonnenburg mit je zwei Siegen als alleinige Punktesammler der Gäste aus. Auf Seiten der Gastgeber erwischte David Dawidowski einen Sahneabend und blieb bei seinen drei Erfolgen ungeschlagen. Die Ausgeglichenheit gab letztendlich den Ausschlag für den Erfolg, denn alle Spieler kamen zu Punkten. Den Schlusspunkt setzte dann Kapitän Andreas Westphal, der gegen Bauermeister ein 0:2 satzrückstand noch drehte(6;7;7) und so für einen positiven Abschluss sorgte.

 

Pneumant : Andreas Westphal 3,5; David Dawidowski 3; Ronny Gau 2; Manuel Christoph 1,5

GSG : Nico Bauermeister 2,5; Sven Sonnenburg 2; Felix Rebsch 0,5


 

Chemie Erkner II - TTC Jacobsdorf I 10 : 6

Nach beiden gewonnenen Doppeln setzten sich die Gastgeber schnell auf 8:2 ab, denn sowohl Phillip Buttgereit gegen Wolfgang Kirmse(11:5), als auch Felix Schindler gegen Bernd Lange(15:13) blieben im Entscheidungssatz erfolgreich. Das es am Ende noch etwas knapper wurde, lag an Kapitän Maurice Gaertner, der verletzt in die Partie ging und nur einmal erfolgreich blieb. Ersatzmann Carsten Spiegel blieb bei den Gästen ohne Punktgewinn und das war am Ende ausschlaggebend für die Niederlage der Gäste.

Erkner: Felix Schindler3,5; Jörn Gade/Phillip Buttgereit je 2,5; Maurice Gaertner 1,5

Jacobsdorf: Bernd Lange 3; Wolfgang Kirmse 2; Mario Kalisch 1


 

JSV Alt Golm I - Chemie Erkner I 6 : 10

Auch die erste der Erkneraner entledigte sich trotz doppeltem Ersatz souverän der letzten Aufgabe. Nach ausgeglichenen Doppeln zeigten die Stammspieler Robert Gatschke und Michael Kunert eine herausragende Leistung, blieben ungeschlagen und gaben nur drei Sätze ab. Dabei hatte Kunert gegen Steffen Sprenger das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite und drehte die einzige Fünfsatzpartie des Abends nach Satzrückstand noch zu seinen Gunsten. Den letzten Punkt steuerte Thora Brandscheid bei, die gegen Friedel Bolle ebenfalls nach Satzrückstand die Übersicht behielt(-9;8;9;9). Bei den Gastgebern konnten zwar alle vier Akteure punkten aber am Ende reichte es nicht zu einer Überraschung.

Alt Golm: Reinhard Netzker 2; Friedel Bolle/Steffen Sprenger je 1,5; Carsten Stenz 1

Erkner: Michael Kunert 4,5; Robert Gatschke 4; Thora Brandscheid 1,5; Robert Peucker 0,5

Karsten Mechler