Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  11 Spieltag
 

11. Spieltag der 1. Kreisklasse im LOS Nord


Der TTV Hartmannsdorf I behauptet die Tabellenspitze und wird Herbstmeister

Seit dem ersten Spieltag war diese ehrgeizige Mannschaft von der Tabellenspitze nicht zu verdrängen. Die meisten Spiele gewannen sie sehr überzeugend, nur gegen die Gaselaner hatten sie das Nachsehen. Auf den Plätzen 2 bis 5 sind die Würfel noch keinesfalls gefallen. Zu eng liegen die Mannschaften noch beieinander. Auch im Mittelfeld sind drei Mannschaften nur durch einen Zähler getrennt. Am Tabellenende wird es wohl eine Entscheidung zwischen der Grünheider SV I und der SG Hangelsberg 47 e.V. I geben. Spannung für die Rückrunde ist vorprogrammiert.


 

BSG Pneumant Fürstenwalde VII - SG Hangelsberg 47 e.V. I 10:5

Mit diesem Sieg sind die Gastgeber im Tabellenmittelfeld angekommen. Größten Anteil am Erfolg hat auch dieses Mal Guido Uecker mit seiner makellosen Bilanz von 4,5 Punkten. Bei den Gästen aus Hangelsberg wusste einmal mehr Mathias Kunow zu überzeugen. Ein Sieg war dieser sympathischen Mannschaft in der Hinrunde allerdings nicht vergönnt.

BSG Pneumant Fürstenwalde VII: Guido Uecker 4,5, Sven Schneider 2,5, Frank Lode und

Marek Janusz je 1,5

 

SG Hangelsberg 47 e.V. I: Helmut Kraft und Thomas Eichhorn je 1 Mathias Kunow 3,

 

Kersten Berlin


 

TTV Hartmannsdorf I - JSV Alt Golm II 10:3

 

Zum Hinrunden- Abschluss setzten sich die Hartmannsdorfer recht deutlich gegen den Tabellenvierten durch. Die Basis für den Heimerfolg legten bereits beide Doppel in jeweils drei Sätzen. Das größte Arbeitspensum hatte Werner Püschel auf Seiten der Gäste. Seine drei Einzelspiele gingen alle bis in den Entscheidungssatz, wobei er davon zwei als Sieger beendete.

TTV Hartmannsdorf I: Michael Schüler 2,5, Marco Lufter und Markus Burghardt je 3,5,

 

Stephan Schüler 0,5, Roy Schüan-Sarnes

 

JSV Alt Golm II: Werner Püschel 2, Rene Hornig, Mario Lück-Ziersch 1, Bernd Storbeck


 

TTC Jacobsdorf e.V. II - SG Rauen 1951 II 10:5

 

Der Tabellenzweite aus Jacobsdorf baute nach dem 2:2 Zwischenstand seinen Vorsprung kontinuierlich aus und kam schließlich zu einem überzeugenden Heimsieg. Einmal mehr steuerte Marcus Propson 4,5 Punkte bei, er musste allerdings gegen Andreas Mutschke bis in den Entscheidungssatz (8;-8;-10;10;5). Fünfte Sätze waren für ihn in der zurückliegenden Halbserie eher die Ausnahme. Auch Ronny Saarow und Ersatzmann Harald Kruse wussten zu überzeugen.

 

TTC Jacobsdorf e.V. II: Ronny Saarow 3, Alexander Schmidt 2, Mathias Mitschker 0,5,

 

Marcus Propson 4,5

 

SG Rauen 1951 II: Ronald Müller 1, Andreas Mutschke 2,5, Klaus Wilke, Harald Kruse (E) 1,5


SG Gaselan Fürstenwalde II - SG Chemie Erkner III 10:4

Die Gastgeber überzeugten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Nach ausgeglichenen Doppeln zogen sie unaufhaltsam davon. Besonders spannend verlief das Duell der Mannschaftsleiter Jan Kleppe gegen Jörn Gade. Die fünf Sätze waren nichts für schwache Nerven (11:9, 10:12, 12:10, 10:12, 11:9). In zweiten Fünfsatzkrimi wusste Jan Kleppe außerdem gegen Matthias Bergemann zu überzeugen.

SG Gaselan Fürstenwalde II: Jan Kleppe 2, Andreas Pufahl und Mario Laaser je 3,5,

Steffen Nielitz 1

SG Chemie Erkner III: Jörn Gade und Matthias Bergemann (E) je 1,5, Thora Brandscheid 1,

 

Robert Peucker


 

SG Chemie Erkner IV - TTV GSG Fürstenwalde II 4:10

 

Beide Vertretungen mussten auf ihre Stammbesetzungen verzichten. Nachdem die Doppel remis

 

endeten, bauten die Fürstenwalder ihren Vorsprung auf 7:2 aus. Erst danach konnte Stefan Fritzsche, bester Akteur der Erkneraner, durch zwei Siege das Ergebnis noch etwas freundlicher gestalten.

 

SG Chemie Erkner IV: Anton Knippel, Stefan Fritzsche 3,5, Frank Teichmann 0,5,

 

Tobias Meinicke (E)

 

TTV GSG Fürstenwalde II: Heike Thiem 3,5, Rosi Strohmeyer 2,5, Mario Eisermann 2

 

Maik Frieske (E) 2


Der Grünheider SV I hatte spielfrei.


Ich wünsche allen Spielerinnen und Spielern erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.


Wolfgang Rauch