Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  13. Spieltag
 
 
SG RAUEN 1951 IV BANNT DIE ABSTIEGSANGST   !!!
 
Wärend sich der Vierkampf um die beiden begehrten Aufstiegsplätze langsam zuspitzt, gelingt Rauen IV mit einem hart erkämpften Heimsieg der Anschluß an das Mittelfeld der Tabelle.
 
Grünheider SV I : Vorwärts Bad Saarow III          10:4
 
Das abgeschlagene Schlußlicht aus Bad Saarow befindet sich weiter auf Abschiedstour, diesmal holten Jungbluth(2); Blacha(1) und Weidler(1) die Ehrenpunkte. Ansonsten waren ihnen die Hausherren, bei denen sich Broese(3); Fels(2,5); Sarnes(2,5); Ziller(1,5) und Merkel(0,5) hervortaten, in vielen Belangen überlegen.
 
Chemie Erkner IV : Gaselan Fürstenwalde IV          10:4
 
Nach dem Dämpfer der Vorwoche nimmt der Aufstiegsexpreß aus Erkner, dank der Zähler von Langer(3,5); Wenglewski(3,5); Tesch(2) und Gutzmer(1), wieder Fahrt auf. Den Gästen aus der Domstadt gelangen nur die Ehrenpunkte durch Flauaus(2,5); Ramsperger(1) und Gühmann(0,5).
 
SV Woltersdorf 1919 II : Gaselan Fürstenwalde III          3:10
 
Obwohl sich die Hausherren tapfer wehrten, wurden sie von den Gästen aus der Domstadt förmlich überrannt. Dennoch gelangen die Ehrenpunkte durch Mathes(2); Arndt(0,5) und Thomas(0,5). Bei den Gästen, die diesmal das Glück gepachtet hatten, taten sich Radoschowski(3,5); Forchheim(3); Rauch(2) und Darin(1,5) hervor.
 
SG Rauen 1951 IV : SG Hangelsberg 1947 II          10:4
 
Mit diesem mühelosen Heimsieg und den Zählern von Schulze(3,5); Mauermann(3); Zeine(2,5) und Roggatz(1) sollte die Abstiegsangst der Rauener nun endgültig gebannt sein. Selbige grassiert bei den Hangelsbergern, die nicht über die Ehrenpunkte durch Eichhorn(2,5) und Ebel(1,5) hinauskamen.
 
Chemie Erkner V : TTV Hartmannsdorf II          10:7
 
Mit diesem hart erkämpften Heimsieg und den Zählern von Bergemann(4); Fritzsche(2,5); Trompa(2,5) und Knippel(1) verteidigt Chemie Erkner V die Tabellenführung. Dem Gegner gelangen nur die Ehrenpunkte durch Quiel(3,5) und Schüan-Sarnes(3,5).
 
Mit sportlichem Gruß
 
ADRIAN PANZNER