Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Bericht zur 3. Runde im Pokal
 
TTV GSG FÜRSTENWALDE I WÄCHST ÜBER SICH HINAUS   !!!
 
In der vergangenen Woche fanden die Achtelfinalpaarungen im diesjährigen Pokalwettbewerb statt. Dabei gab es wieder viele spannende Spiele mit teils tragischem Ausgang, aber auch viele glückliche Gewinner. Besonders stach hierbei das frühzeitige Scheitern des Rekordpokalsiegers KSV Fürstenwalde I hervor. Das war aber nur eins, zwar die große Überraschung, von acht Spielen, die sich wie folgt darstellten.
 
SG Rauen 1951 II : TTV GSG Fürstenwalde II          4:0
Der TTV scheint in dieser Saison ein gutes Pflaster für die 2. Vertretung aus Rauen zu sein. So machten Stephan von Collrepp; Klaus Wilke und Ronald Müller kein Federlesen und zogen souverän ins Viertelfinale ein.

TTV GSG Fürstenwalde III : Gaselan Fürstenwalde II          1:4
Der zuletzt so stark agierende TTV fand diesmal nicht zu seiner Form, einzig Sascha Sarnow gelang mit einem eindrucksvollen 3:2 gegen Mario Laaser der Ehrenpunkt. Ansonsten mußten sie die Überlegenheit der Gaselaner neidvoll anerkennen.

Chemie Erkner II : TTC Jacobsdorf I          4:0
Der Gastgeber aus Erkner machte kurzen Prozeß mit seinem Gegner, dem sage und schreibe nur 1 Satzgewinn gelang. Ansonsten war es eine klare Angelegenheit für Kunert; Gade und  Marcel Gaertner, die souverän eine Runde weiter zogen.

Vorwärts Bad Saarow I : JSV Alt Golm II          4:0
Ein ähnliches Bild präsentierte sich in Bad Saarow, wo der Gastgeber nach Belieben schalten und walten konnte und die Gäste mit 0:4 aus der Halle fegte. In dieser Form können Wiegand; Heinze und Radke noch für Furore sorgen.

TTV GSG Fürstenwalde I : KSV Fürstenwalde I          4:2
Der Rekordpokalsieger KSV Fürstenwalde I leistete sich den Luxus mit Jinlin Zeng, einen Spieler der 3. Kreisklasse Pokalluft schnuppern zu lassen. Leider ging dieser Schachzug nach hinten los, denn die etablierten Torsten Prautsch (2:3 gegen Nico Bauermeister; 0:3 gegen Felix Rebsch) sowie Alexander Gigl (2:3 gegen Nico Bauermeister) zeigten ungeahnte Schwächen und streichen so vorzeitig die Segel. Der anschließende Jubel von Nico Bauermeister; Sven Sonnenburg und Felix Rebsch war grenzenlos.

Pneumant Fürstenwalde VI : SG Rauen 1951 I         4:2
Zu mehr als den Ehrenpunkten von Boguslaw Kubicki (3:0 gegen Möslein) und Carmen Lehmann (3:0 gegen Johann) reichte es nicht für die tapferen Rauener. Pneumant VI hingegen avanciert allmählich zum Geheimfavoriten, was Rehwinkel; Möslein und Johann wohlwollend hinnehmen.

Pneumant Fürstenwalde V : Gaselan Fürstenwalde I          2:4
Der Gastgeber lieferte dem amtierenden Pokalsieger einen großen Kampf, Westphal gewann 3:1 gegen Gerhardt und Christoph zwang Umlauf mit 3:0 in die Knie. Dennoch setzte sich am Ende der Favorit durch, der weiterhin den erneuten Pokaltriumph anpeilt.

Chemie Erkner I : TTV Hartmannsdorf I          4:0
Hartmannsdorf hat die Partie vorher abgesagt, so zieht Erkner I kampflos weiter.
 

 
MIt sportlichem Gruß
 
ADRIAN PANZNER