Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Bericht zum Viertelfinale
 
 
SENSATIONELLER HALBFINALEINZUG DER SG RAUEN 1951 III   !!!
 
Da, ja bekanntlich der Tischtennisspielbetrieb seit einem halben Jahr, coronabedingt auf Eis liegt, mittlerweile aber unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen wieder trainiert und auch gespielt werden darf, kam es endlich zur Austragung der Viertelfinalpaarungen im diesjährigen Pokalwettbewerb.
Dabei gelang der aufstrebenden 3. Mannschaft aus Rauen die Sensation mit einem 4:3-Last Minute Sieg gegen die favorisierte Mannschaft von Vorwärts Bad Saarow I. Die übrigen Partien verliefen nicht ganz so spektakulär und stellten sich im Einzelnen wie folgt dar.
 
Pneumant Fürstenwalde V : Pneumant Fürstenwalde IV          4:1
 
Der Vorjahressieger Pneumant Fürstenwalde V bekam es mit der eigenen 4. Mannschaft zu tun, die dem haushohen Favoriten nicht viel entgegezusetzen hatte. Boguslaw Kubicki ließ Manuel Christoph mit einem 3:1(-8;8;6;7) relativ alt aussehen und brachte sein Team mit 1:0 in Front. Andreas Westphal sorgte dann mit einem 3:0(4;9;9) gegen Rolf Möslein für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Das wars dann aber auch schon mit der Gegenwehr. Günter Rehwinkel wies Ronny Gau mit 3:0(12;4;5) in die Schranken. Das Doppel war ebenfalls eine klare Angelegenheit für Kubicki/Rehwinkel gegen Christoph/Westphal 3:0(10;6;3). Boguslaw Kubicki machte dann erneut mit 3:0(7;2;6) gegen Andreas Westphal den Sack für sein Team zu.
 
SG Rauen 1951 I : TTC Jacobsdorf I          4:0
 
Die 1. Mannschaft aus Rauen traf in eigener Halle auf den Kreisligaaufsteiger aus Jacobsdorf, der schon nach kurzer Zeit erkennen mußte, das gegen die etablierten Rauener kein Kraut gewachsen ist. So mußte sich Mario Kalisch dem bärenstarken Michael Damm mit 1:3(-6;-8;11;-8) beugen, aber auch Bernd Lange zog gegen Norbert Grösch mit 1:3(10;-7;-3;-8) klar den Kürzeren. Wolfgang Kirmse hatte dann gegen Sven Engelmann mit 0:3(-5;-7;-3) nicht den Hauch einer Chance. Und auch das lange und hart umkämpfte Doppel  zwischen Lange/Kirmse und Engelmann/Grösch fiel mit 2:3(-7;10;-6;6;-6) zu Gunsten der Rauener aus.
 
SG Rauen 1951 III : Vorwärts Bad Saarow I          4:3
 
In dieser mit Spannung erwarteten Partie wuchsen die "jungen Wilden" aus Rauen über sich hinaus und rangen ihren Gegner aus Bad Saarow in teils hochdramatischen Spielen nieder. Den Anfang machte Cuong Nguyen Duc mit einem hart erkämpften 3:2(12;9;-9;-5;4) gegen Robert Radke. Doch Alexander Heinze 3:0(11;7;10) gegen Leon Sappeck, sowie Daniel Priebe 3:2(9;-7;-6;12;3) gegen Michael Schumacher wendeten das Blatt zu Gunsten von Bad Saarow. Doch das anschließende Doppel zwischen Nguyen Duc/Sappeck und Heinze/Radke ging mit 3:0(13;10;6) an die Rauener, die damit für den Ausgleich sorgten. Alexander Heinze war es dann, der mit einem reibungslosen 3:0(6;12;6) gegen Nguyen Duc sein Team wieder in Front brachte. Aber die Rauener, zwar von der Niederlage Nguyen Ducs geschockt, steckten den Kopf nicht in den Sand, sondern beriefen sich auf ihre Fähigkeiten. So gelang Michael Schumacher ein sensationelles 3:1(7;-4;12;8) gegen Robert Radke, welches aber ein wenig im Schatten des grandiosen 3:2(13;9,-10;-5;14) von Leon Sappeck gegen Daniel Priebe stand, der damit nicht nur den Sieg perfekt machte, sondern auch für den sensationellen Halbfinaleinzug sorgte.
 
Die Partie KSV Fürstenwalde I : Gaselan Fürstenwalde I findet am 12.10.2020 statt. Bereits einen Tag später findet um 19.30 Uhr bei Pneumant Fürstenwalde das Halbfinale, das Finale, sowie das Spiel um Platz 3 statt.
 
Mit sportlichem Gruß
 
ADRIAN PANZNER