Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Bericht zum Viertelfinale
 
 
CHEMIE ERKNER I MIT VIEL MÜHE IM HALBFINALE   !!!
 
Wärend sich die Favoriten Pneumant Fürstenwalde V; Gaselan Fürstenwalde I und KSV Fürstenwalde I keine Blösse gaben und relativ problemlos ins Halbfinale einzogen, offenbarten sich beim amtierenden Pokalsieger Chemie Erkner I doch ungeahnte Schwächen. Im Einzelnen stellten sich die 4 Partien wie folgt dar.

GASELAN FÜRSTENWALDE I : TTC JACOBSDORF I          4:0
Das es am Ende zu so einer klaren Angelegenheit für die gastgebenden Gaselaner wird, ahnte vorher wohl niemand. Tobias Blodau sorgte mit seinem 3:0 (7;4;5) gegen Mario Kalisch gleich für klare Verhältnisse. Und auch Mario Laaser, 3:0 (6;6;8) gegen Mathias Mitschker sowie André Gerhardt, 3:0 (7;8;8) gegen Wolfgang Kirmse, ließen ihre Gegner arm ausehen. Das abschließende Doppel zwischen Blodau/Gerhardt und Kalisch/Kirmse, was ebenfalls 3:0 (8;9;5) endete, setzte dann den Schlußpunkt auf diese einseitige Partie.

PNEUMANT FÜRSTENWALDE V : VORWÄRTS BAD SAAROW I          4:0
Von der Papierform her erwartete man ein hart umkämpftes Match, die Ralität hingegen belehrte uns eines Besseren. Manuel Christoph brachte die gastgebenden Fürstenwalder mit einem eindrucksvollen 3:0 (11;2;5) gegen Matthias Gast in Front. David Dawidowski hatte dann so einige Mühen, um gegen Thomas Gärisch mit 3:2 (-6;10;11;-9;7) die Oberhand zu behalten und sein Team 2:0 nach vorn zu bringen. Ronny Gau erkämpfte dann ebenso eindrucksvoll ein 3:1 (-3; 8;12;9) gegen Robert Radke. Das anschließende Doppel zwischen Dawidowski/Gau und Radke/Gast, was 3:1 (8;-9;6;4) endete, brachte dann die schnelle Entscheidung zu Gunsten von Pneumant.

CHEMIE ERKNER III : KSV FÜRSTENWALDE I          1:4
Das der Rekordpokalsieger KSV Fürstenwalde I weiter kommt, war von vornherein klar, doch das Überraschungsteam aus Erkner bot ihm einen großen Kampf und machte ihm das Leben so schwer wie möglich. Dietmar Trenn blieb mit 0:3 (-1;-4;-5) gegen René Puhlmann ebenso chancenlos wie Jörn Gade mit 0:3 (-2;-7;-8) gegen Olaf Plocke. Doch Ralf Tesch war es, der dank eines hart erkämpften 3:2 (4;9; -9; -7; 9) gegen Torsten Prautsch, die Karten für sein Team neu mischte. Leider wußten das seine Mannschaftskameraden nicht umzusetzen. Sowohl das Doppel zwischen Trenn/Gade und Plocke/Puhlmann 1:3 (9; -1;-4;-6) als auch das Einzel zwischen Dietmar Trenn und Olaf Plocke 0:3 (-5;-6;-7) fiel zu Gunsten des Favoriten aus Fürstenwalde aus. Dennoch kann  Chemie Erkner III auf eine erfolgreiche Pokalsaison zurückblicken.

CHEMIE ERKNER I : SG RAUEN 1951 I          4:3
Orakelte man vorher über die Chancenverteilung, kam man zu keinem klaren Ergebnis. Das es am Ende zu so einer engen Kiste für den amtierenden Pokalsieger Chemie Erkner I wird, ahnte wohl niemand. Maurice Gaertner eröffnete den Reigen und fand gleich mit 0:3 (-2;-6;-11) in Boguslaw Kubicki seinen Meister. Felix Schindler erging es nicht viel besser bei seinem 1:3 (-8;-5;7;-4) gegen Friedemann Schmidt, so das die Gäste aus Rauen mit 2:0 nach vorn preschten. Patrik Thelen zeigte sich davon unbeeindruckt und fegte Norbert Grösch mit 3:0 (10;8;4) von der Platte. Doch schon das anschließende Doppel zwischen Schindler/Thelen und Schmidt/Kubicki, welches 0:3 (-6;-6;-8) endete, brachte die Gäste mit 3:1 auf die Siegerstraße. Nun war guter Rat teuer für Chemie Erkner I und man stellte auf "Alles oder Nichts"-Modus um. Maurice Gaertner rang Friedemann Schmidt mit 3:1 (-11;8;4;8) nieder und verkürzte auf 2:3 für Erkner. Das anschließende Spiel zwischen Patrik Thelen und Boguslaw Kubicki konnte die Vorentscheidung für Rauen bringen. Doch es sollte anders kommen, beide Spieler gingen bis an ihre Leistungsgrenze, doch das letzte Quäntchen Glück lag beim Erkneraner, der seinen Gegner mit 3:2 (-7;5;-11;8;7) in die Knie zwang und für Erkner zum 3:3 ausglich. Nun sollte und mußte die Entscheidung fallen, Felix Schindler behielt gegen Norbert Grösch mit 3:2 (8;-8;8;-9;2) die Nerven und bescherte Chemie Erkner I den erneuten Halbfinaleinzug.
Die Auslosung des Halbfinale findet am 09.04.2018 um 19.00 Uhr in Rauen statt.
 
Mit sportlichem Gruß
 
ADRIAN PANZNER