Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Bericht zur 1. Runde im Pokal
 
 
JSV ALT GOLM I HADERT MIT DEM VERKEHR   !!!
 
In der vergangenen Woche fand die 1. Runde im diesjährigen Pokalwettbewerb statt. Die großen Überraschungen blieben dabei aus, sämtliche Favoriten setzten sich durch, einige Underdogs profitierten von vorherigen Spielabsagen, aber das größte Pech ereilte den JSV Alt Golm I, der schon auf dem Weg, vom Stau auf der Autobahn ausgebremst wurde. Im Einzelnen stellten sich die 12 Gruppen wie folgt dar.

Gruppe 1: Da das Team von Hangelsberg I absagte, mußten Bad Saarow I und Chemie Erkner III nicht spielen und zogen trotzdem eine Runde weiter.

Gruppe 2: Der Spitzenreiter der 2. Kreisklasse, die SG Rauen III, verkaufte sich so teuer wie möglich und scheiterte nur am geringeren Spielverhältnis bei gleichem Punktestand. Nutznießer waren dadurch Bad Saarow II und Jacobsdorf I.

Gruppe 3: Die 3. Vertretung des Geschwister Scholl Gymnasiums setzte sich souverän gegen Chemie Erkner VI und Jacobsdorf III durch. Zweiter wurden die Jacobsdorfer.

Gruppe 4: Chemie Erkner IV hatte den TTV GSG Fürstenwalde II zu Gast, dem sie klar unterlagen und Gaselan III, die ihnen den Weg in die 2. Runde ebneten.

Gruppe 5: Grünheide I gab alles, scheiterte am Ende aber ebenfalls am Spielverhältnis. So zogen der TTV GSG Fürstenwalde I und Jacobsdorf II in die nächste Runde ein.

Gruppe 6: Auch hier setzten sich die höherklassigen Teams von Pneumant Fürstenwalde V und Hartmannsdorf I durch, für die die 4. Vertretung aus Rauen zum Spielball wurde.

Gruppe 7: Der amtierende Pokalsieger Gaselan Fürstenwalde I hatte in eigener Halle keine Probleme gegen Pneumant Fürstenwalde VI und Chemie Erkner V, Zweiter wurde dann Pneumant.

Gruppe 8: Der Vorjahresfinalist KSV Fürstenwalde I ließ in eigener Halle gegen Rauen VI und Gaselan Fürstenwalde II nichts anbrennen, Zweiter wurde Gaselan II mit einem 4:1 gegen Rauen.

Gruppe 9: Auch hier profitierten Vorwärts Bad Saarow III und der JSV alt Golm II von der Spielabsage des KSV Fürstenwalde II.

Gruppe 10: Die SG Rauen V hatte in eigener Halle keine Chance gegen den Grünheider SV II und Chemie Erkner I.

Gruppe 11: Der größte Pechvogel der 1. Runde war wohl das Team vom JSV alt Golm I, das vom Verkehrschaos auf der Autobahn ausgebremst wurde und so Pneumant Fürstenwalde VII und der SG Rauen II das Weiterkommen bescherte.

Gruppe 12: Die Kreisligisten Chemie Erkner II und SG Rauen I machten kurzen Prozeß mit der sympatischen Truppe von Spreeufer Fürstenwalde I.

Mit sportlichem Gruß
 
ADRIAN PANZNER