Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Bericht zur 2. Runde im Pokal
 
TTV GSG FÜRSTENWALDE III AUCH IM POKAL ERFOLGREICH   !!!
 
In der vergangenen Woche fand bereits die 2. Runde im diesjährigen Pokalwettbewerb statt. Dabei gab es wieder viele spannende Begegnungen, wobei die große Überraschung erneut ausblieb. Sämtliche Favoriten setzten sich mehr oder weniger problemlos durch, besonders beachtenswert scheint die Gesamtleistung des TTV GSG Fürstenwalde, der mit allen drei Teams ins Achtelfinale einzieht. Im Einzelnen stellten sich die Gruppen wie folgt dar.

GRUPPE 1: Pneumant Fürstenwalde VII traf in eigener Halle auf Gaselan Fürstenwalde II, denen sie sich mit 1:4 beugen mußten. Dritter im Bunde war die 2. Vertretung aus Alt Golm, die zum Auftakt mit 2:4 gegen Pneumant den Kürzeren zog, aber  gegen Gaselan mit 4:2 die Oberhand behielt. Eine ziemlich ausgeglichene Gruppe also, die die Gastgeber als traurige Verlierer zurückließ.

GRUPPE 2: Der TTC Jacobsdorf I und der TTV Hartmannsdorf I hatten keine Probleme sich gegen Chemie Erkner III durchzusetzen.

GRUPPE 3: Die wiedererstarkte 3. Vertretung des Geschwister Scholl Gymnasiums läßt den zuletzt guten Leistungen in der 2. Kreisklasse nun auch den Achtelfinaleinzug im Pokal folgen. In eigener Halle trafen sie auf den Pokalverteidiger Gaselan Fürstenwalde I dem sie 2:4 unterlagen( Sascha Sarnow gewann 3:2 gegen Tobias Blodau) und auf Jacobsdorf III, die sie mit4:1 in die Knie zwangen. So zogen sie hinter Gaselan(4:0 gegen Jacobsdorf) weiter.

GRUPPE 4: Großes Lob gebührt hierbei der 2. Vertretung aus Grünheide, die sich ihrer Rolle bewußt war und den gastgebenden Pneumant Fürstenwalde VI und Chemie Erkner I einen großen Kampf lieferten, deren Überlegenheit am Ende aber anerkennen mußten.

GRUPPE 5: Die 2. Vertretung aus Jacobsdorf trat stark ersatzgeschwächt an und konnte dem entsprechend wenig ausrichten gegen die Übermacht vom TTV GSG Fürstenwalde II und Pneumant Fürstenwalde V.

GRUPPE 6: Der Rekordpokalsieger KSV Fürstenwalde I traf in eigener Halle auf Chemie Erkner IV und die SG Rauen I, die er beide gut im Griff hatte. Rauen erkämpfte sich dann ein 4:2 gegen Erkner, wobei sich Carmen Lehmann und Sven Engelmann, den an diesem Abend überragenden Matthias Bergemann beugen mußten.

GRUPPE 7: In dieser Gruppe zog die gastgebende 3. Vertretung aus Bad Saarow gegen die SG Rauen II und den TTV GSG Fürstenwalde I klar den Kürzeren. Den Gruppensieg sicherten sich dann die Rauener mit einem 4:3 gegen den TTV.

GRUPPE 8: Bad Saarow I und Chemie Erkner II sind weiter. Genaue Angaben sind nicht möglich, da der Mannschaftsleiter von Bad Saarow I es nicht geschafft hat, das Ergebnis zu übermitteln.

Mit sportlichem Gruß
 
ADRIAN PANZNER