Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Bericht zur 2. Runde im Pokal
 
 
SPREEUFER FÜRSTENWALDE SCHAFFT DEN SPRUNG INS ACHTELFINALE   !!!
 
In der vergangenen Woche fand die 2. Runde im diesjährigen Pokalwettbewerb statt. Wärend dabei die Favoriten reihenweise die Hürde der Gruppenspiele meisterten, schafft Spreeufer Fürstenwalde, letzter Vertreter der 2. Kreisklasse, ebenfalls den Sprung ins Achtelfinale.
Im Einzelnen stellte sich das Geschehen wie folgt dar.
Gruppe 1: Pneumant Fürstenwalde VI traf in eigener Halle auf den Spitzenreiter der 1. Kreisklasse, die SG Rauen 1951 III, der sie sich mit 1:4 beugen mußten und auf den SV Woltersadorf III, dem man ein 4:1 abrung. Gruppensieger wurden dann die Rauener, ebenfalls mit 4:1 gegen Woltersadorf.

Gruppe 2: Gaselan Fürstenwalde I und Pneumant Fürstenwalde IV ließen der gastgebenden 2. Vertretung aus Erkner keine Chance und siegten jeweils mit 4:0. Gaselan sicherte sich dann den Gruppensieg mit 4:0 gegen Pneumant.

Gruppe 3: Obwohl sich Chemie Erkner IV der schweren Aufgabe bewußt war, stellten sie sich selbstbewußt dem aussichtslosen Kampf gegen die beiden Kreisligisten Gaselan Fürstenwalde II und TTV Hartmannsdorf I, denen sie am Ende aber nichts entgegensetzen konnten.

Gruppe 4: Der Pokalverteidiger Pneumant Fürstenwalde V machte kurzen Prozeß mit den Gästen, der 2. Mannschaft aus Alt Golm. Im 2. Spiel setzte sich dann Chemie Erkner I mit 4:2 gegen Alt Golm durch, wobei sich sowohl Maurice Gaertner als auch Felix Schindler dem überragenden Alfred Mewes beugen mußten.

Gruppe 5: Die SG Hangelsberg I hatte den Rekordpokalsieger KSV Fürstenwalde II, den sie mit 1:4 (Christian Jaensch gewann gegen Torsten Prautsch) unterlagen und Gaselan Fürstenwalde III, die sie mit 4:0 abservierten, zu Gast. Den Gruppensieg sicherte sich der KSV mit 4:0 gegen Gaselan.

Gruppe 6: Der Gastgeber Chemie Erkner III hatte keine Probleme um sich gegen den KSV Fürstenwalde III und Spreeufer Fürstenwalde durchzusetzen und den Gruppensieg zu sichern. Zweiter im Bunde wurde Spreeufer mit einem 4:0 gegen den KSV.

Gruppe 7: Obwohl alle teilnehmenden Mannschaften in der 1. Kreisklasse beheimatet sind, war der 3. Vertretung des TTV GSG Fürstenwalde von vornherein klar, das sie gegen Alt Golm I und Jacobsdorf I den Kürzeren ziehen. Dennoch stellten sie sich der schweren Aufgabe, nur um schnell zu erkennen, das sie ihre Vorahnung bestätigt fanden. Gruppensieger wurde dann Jacobsdorf I.

Gruppe 8: Vorjahresfinalist Vorwärts Bad Saarow I traf in eigener Halle auf die 1. und 6. Vertretung aus Rauen. Gegen Rauen I hatten sie mit 0:4 nichts zu melden, anders sah es da schon gegen Rauen VI aus, die sie mit 4:1 nach Hause schickten.

Mit sportlichem Gruß
 
ADRIAN PANZNER