Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Spieltag 8
 

Gaselan Fürstenwalde schlägt den Meister aus Erkner

 

Am 8. Spieltag der Kreisliga Nord behielten die Gaselaner im Spitzenspiel gegen Chemie Erkner I die Oberhand und festigten so den zweiten Tabellenplatz. Chemie Erkner II feierte mit dem 10:6 gegen Hartmannsdorf ihren ersten Saisonsieg. Die Partie  von Pneumant Fürstenwalde VI gegen Vorwärts Bad Saarow II wurde auf den 19.12.2017 verlegt.

 

 

 

SG Rauen I  -  TTC Jacobsdorf I  10  :  2

Zum wiederholten Mal konnten die Gäste nur zu dritt antreten und waren somit chancenlos. Nur Kapitän Bernd Lange konnte mit zwei Siegen das Ergebnis freundlicher gestalten. Gegen Norbert Grösch benötigte er die Verlängerung im Entscheidungssatz(12:10). Gegen Carmen Lehmann siegte er sicher mit 3:1. Am Ende standen neun Satzgewinne für die Jacobsdorfer.

Rauen : Boguslaw Kubicki 3,5; Friedemann Schmidt/ Carmen Lehmann je 2,5; Norbert Grösch 1,5

Jacobsdorf: Bernd Lange 2

 

 

Gaselan Fürstenwalde I  -  Chemie Erkner I  10  :  5

Beide Doppel gingen an die Fürstenwalder, wobei Andre Gerhardt/Bernd Blodau gegen Vater und Sohn Gaertner den Entscheidungssatz knapp mit 11:9 gewannen. Im weiteren Verlauf erhöhten die Hausherren ihren Vorsprung auf 8:2 und damit war die Partie praktisch entschieden. Mann des Abends war einmal mehr Tobias Blodau, der alle seine vier Einzel gewann und somit als einziger ungeschlagen blieb. Dabei gab er nur zwei Sätze ab. Durch zwei Fünfsatzerfolge von Patrik Thelen über Mathias Umlauf(11:4) sowie Felix Schindler über Bernd Blodau(11:7) konnte der Meister das Endergebnis nur noch freundlicher gestalten.

Gaselan: Tobias Blodau 4,5; Mathias Umlauf 2,5; Bernd Blodau 2,5; Andre Gerhardt 0,5

Erkner : Patrik Thelen 2; Felix Schindler/Hartmut Gaertner/Maurice Gaertner je 1

 

Vorwärts Bad Saarow II  -  KSV Fürstenwalde I  3  :  10

Von den sechs Fünfsatzpartien gewannen die Spreestädter gleich vier und legten so den Grundstein zum letztlich ungefährdeten Auswärtserfolg. Bei dem tapfer kämpfenden Aufsteiger blieb Andreas Wiegand mit drei Erfolgen ungeschlagen und sorgte so für ein achtbares Ergebnis. Mario Berndt blieb ebenso ohne Spielverlust, musste aber sowohl gegen Bert Schönsee(11:7) als auch gegen Dirk Kemmesies(14:12) in den Entscheidungssatz.

Bad Saarow: Andreas Wiegand 3

KSV: Mario Berndt 3,5; Rene Puhlmann/Torsten Prautsch je 2,5; Alexander Gigl 1,5

 

Chemie Erkner II  -  TTV Hartmannsdorf I  10  :  6

Mit den hart erkämpften Heimsieg, gleich sechs Partien gingen über die volle Distanz, holten sich die Hausherren den ersten Saisonsieg. Grundlage dafür war der Gewinn beider Doppel und eine geschlossene Mannschaftsleistung bei der Kapitän Hartmut Gaertner mit vier Einzelsiegen herausragte. Nach zwei verlorenen Fünfsatzpartien und 9:6 Zwischenstand beendete er auch nach 0:2 Satzrückstand gegen Markus Burghardt die Partie mit 12:10 im Entscheidungssatz.

 

 

SG Rauen II  -  Pneumant Fürstenwalde V  0  :  10

Bei nur vier gewonnenen Sätzen stand der Aufsteiger aus Rauen abermals auf verlorenem Posten. Robert Johann verspielte gegen Dietmar Kultus eine 2:0 Satzführung, konnte aber den Entscheidungssatz mit 11:7 gewinnen. Andreas Mutschke musste Ronny Gau nach gewonnenem erstem Satz ebenfalls zum Sieg gratulieren.

Pneumant: Andreas Westphal/Manuel Christoph/Ronny Gau/Robert Johann je 2,5

 

 

 

 Vom 7. Spieltag:   Chemie Erkner II  -  Vorwärts Bad Saarow II  9  :  9

Gleich zwölf Spiele wurden in drei Sätzen entschieden und auch die endeten, wie das Satzverhältnis, unentschieden.  Bei den Erkneranern holten alle vier Spieler je zwei Einzelpunkte. Bei den Gästen glänzten Andreas Wiegand und Olaf Göldner, die zusammen acht Punkte holten. Trotzdem hatten die Gastgeber in der letzten  Partie den Sieg vor Augen, denn Phillipp Buttgereit führte gegen Thomas Gärrisch mit 2:0 Sätzen um am Ende den Entscheidungssatz mit 6:11 abzugeben und so das überaus gerechte Remis zuzulassen.