Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  4. Spieltag
 
 
HARTMANNSDORF II VERLÄßT DIE ABSTIEGSRÄNGE   !!!
 
Hartmannsdorf II gelingt nicht nur der 1. Saisonsieg, sie reichen auch die Rote Laterne an Bad Saarow III weiter und verlassen die Abstiegszone.
 
SG Hangelsberg 1947 II : SG Rauen 1951 IV          10:8
 
Praktisch auf den letzten Metern gelingt Hangelsberg II, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und den Zählern von Berlin(4,5); Kutzker(2,5); Eichhorn(2) und Ebel(1) der angestrebte Heimsieg. Bei den Gästen, die lange Zeit gut mit hielten zeichneten sich Mauermann(3); Brünig(2); Roggatz(1,5) und Zeine(1,5) aus.
 
Vorwärts Bad Saarow III : Grünheider SV I          2:10
 
Das es gegen den Tabellenführer aus Grünheide schwer wird wußten die Bad Saarower vorher, aber das ihnen lediglich die Ehrenpunkte durch Weidler(1,5) und Blacha(0,5) gelingen, ahnten sie nicht. Das kam dem Gegner nur gelegen, der dank der Zähler von Schneider(3); Fels(3); Merkel(2,5) und Sarnes(1,5) weiter an der Spitze bleibt.
 
Gaselan Fürstenwalde III : SV Woltersdorf1919 II          10:2
 
Gaselan III bleibt dank der Zähler von Darin(3,5); Forchheim(3,5); Rauch(1,5) und Radoschowski(1,5) weiterhin ungeschlagen in der 2. Kreisklasse. Bei den Gästen konnte wieder einmal nur Heinz Maleck(2) überzeugen.
 
Gaselan Fürstenwalde IV : Chemie Erkner IV          9:9
 
Zu einem leistungsgerechten Remis zweier gleichwertiger Kontrahenten mit Vor- und Nachteilen auf beiden Seiten kam es in dieser Partie. Beim Aufsteiger aus der Domstadt taten sich Flauaus(4); Ramsperger(3) und Gühmann(2) hervor. Erkner hielt mit Tesch(3,5); Wenglewski(2,5); Gutzmer(1,5) und Langer(1,5) dagegen.
 
TTV Hartmannsdorf II : Chemie Erkner V          10:7
 
Bis zum 4. Spieltag mußten die tapferen Hartmannsdorfer ausharren, nun hat es endlich geklappt mit den ersten Punkten. Über den Sieg freuten sich Quiel(3,5); Schüan-Sarnes(3); Wolf(2) und Leder(1,5). Die immense Gegenwehr von Bergemann(3,5); Knippel(1,5); Fritzsche(1) und Teichmann(1) blieb diesmal unbelohnt.
 
Mit sportlichem Gruß
 
ADRIAN PANZNER