Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  11 Spieltag
 

11. Spieltag der 1. Kreisklasse im LOS Nord

 

Nach der Hinrunde führt der TTV GSG Fürstenwalde I die Tabelle an

Der TTV GSG Fürstenwalde I und die SG Gaselan Fürstenwalde II stehen punktgleich an der Tabellenspitze, getrennt durch die Differenz der Spiele. Ein klarer Heimsieg schiebt den JSV Alt Golm I auf den dritten Tabellenplatz vor. Andreas Pufahl von der SG Gaselan II beendet die Hinrunde mit einer makellosen Einzelbilanz von 38:0 Spielen.

 

JSV Alt Golm I - BSG Pneumant Fürstenwalde VII 10:1

Die Alt Golmer erwiesen sich an diesem Abend einfach als eine Hausnummer zu groß für die Fürstenwalder Gäste. Nur Guido Uecker war es vergönnt, den Ehrenpunkt für seine Mannschaft zu erzielen. Mit lediglich acht Gewinnsätzen mussten sie wieder die Heimreise antreten.

JSV Alt Golm I: Reiner Netzker und Friedel Bolle je 2,5, Steffen Sprenger(3,5),

                           Carsten Stenz 1,5

BSG Pneumant Fürstenwalde VI: Mandy Ksink, Thomas Fritsch, Guido Uecker (1),

       Andre Gollmer

 

SG Chemie Erkner III - TTV GSG Fürstenwalde III 10:5

Im Duell Absteiger gegen Aufsteiger waren die Vorteile eindeutig auf Seiten der Erkneraner. Der 3:0 Zwischenstand der Partie wurde im weiteren Verlauf noch ausgebaut und geriet nie in Gefahr. Einer Verbesserung des Resultates war Stefan Hegenbarth am Nächsten, der zwei Spiele im Entscheidungssatz abgeben musste.

SG Chemie Erkner III: Jörn Gade (2,5), Thora Brandscheid und Dietmar Trenn je 3,5,

  Stefan Fritsche (E-0,5)

TTV GSG Fürstenwalde III: Peter Haack und Stefan Hegenbarth je 1, Daniel Burdach (3),

                                              Maik Frieske

 

SG Gaselan Fürstenwalde II - JSV Alt Golm II 10:7

Nach dem Gewinn beider Doppel und nach der Abrechnung der ersten beiden Einzelrunden war der Vorsprung der Gastgeber bei zwei Punkten, 6:4 Zwischenstand. Dieser Vorsprung sollte allerdings zum Heimsieg reichen. Im Spitzenspiel konnte Andreas Pufahl gegen Alfred Mewes einen 0:2 Satzrückstand noch drehen (-10;-10;8;8;8).

SG Gaselan Fürstenwalde II: Jan Kleppe (0,5), Andreas Pufahl (4,5), Mario Laaser und

Steffen Nielitz je 2,5

JSV Alt Golm II: Alfred Mewes (3), Werner Püschel (2), Rene Hornig und

     Mario Lück-Ziersch je 1

 

SG Rauen 1951 III – TTV GSG Fürstenwalde I 3:10

Beide Doppel und weitere vier Spiele gingen bis in den Entscheidungssatz. Daher stammen auch die Punkte der Gastgeber, denn hier wurde noch geteilt. In allen weiteren Ansetzungen hatte der Tabellenführer aus Fürstenwalde die Nase vorn.

SG Rauen 1951 III: Harald Kruse, Adrian Panzner und Ronald Müller je 0,5, Heiko Petrick (2)

TTV GSG Fürstenwalde I: Nico Bauermeister (3), Uwe Karras (2), Sven Sonnenburg und

                                           Felix Rebsch je 2,5

 

 

TTV GSG Fürstenwalde II - SG Hangelsberg 47 e.V. I 10:3

Die Gastgeber setzten sich an diesem Abend Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gut in Szene. Nur zwei Spiele gingen bis in den Entscheidungssatz. Hier hatte Helmut Kraft von den Gästen jeweils das Nachsehen. Mathias Kunow beeindruckte mit seinen zwei Einzelsiegen.

TTV GSG Fürstenwalde II: Heike Thiem und Burkhard Holtz je 2,5, Rosi Strohmeyer (0,5),

                                            Frank Rüdinger(3), Mario Eisermann (1,5)

SG Hangelsberg 47 e.V. I: Helmut Kraft, Mathias Kunow (2), Dirk Hoffmann (1), Marcel Gierth

 

Der TTC Jacobsdorf e.V. II hatte spielfrei.

 

Nachholspiel vom 7. Spieltag:

SG Chemie Erkner III – BSG Pneumant Fürstenwalde VII 10:7

Die Tabellennachbarn lieferten sich über die ersten 14 Ansetzungen ein Duell auf Augenhöhe. Nach dem 7:7 Zwischenstand gingen dann alle weiteren Partien an die Gastgeber. Alle acht Spieler kassierten mindestens eine Niederlage.

SG Chemie Erkner III: Jörn Gade (3,5), Daniel Grassi (2,5), Dietmar Trenn (3),

 Andre Trompa (E-1)

BSG Pneumant Fürstenwalde VII: Manfred Schneider, Sven Schneider (0,5),

        Guido Uecker (3,5), Andre Gollmer (1), Frank Lode (2),

Mit dem 11. Spieltag ist die Hinrunde beendet. Ich wünsche allen Aktiven, sowie allen Freunden unserer schönen Sportart ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2018.

Bis dahin grüßt

 

Wolfgang Rauch